Dienstag, 29. September 2015



weltbester Apfelstrudel


Der Herbst ist gekommen und an unserem Apfelbaum hängen lauter Äpfel, die schon darauf warten, geerntet zu werden. Da klettert der kleine Lieblingskrümel auf die Leiter und holt stolz alle Äpfel vom Baum. Was machen wir mit so vielen Äpfeln? Apfelmuß, Apfelmarmelade, Apfelstrudel!! Da ein kleiner Teil von mir wie der Apfelstrudel aus Österreich kommt, mag ich ihn wahrscheinlich so gern, dass er mindestens einmal im Jahr gebacken werden muss. Schon der Duft aus dem Ofen lässt mir das Wasser im Munde zerlaufen. Noch schön warm mit Vanillesoße, ein Traum!!






für einen großen Strudel (oder sechs kleine wie ich sie heute gemacht habe)

Für den Strudelteig: 250g Mehl, eine Prise Salz, 1 Ei, 100ml lauwarmes Wasser, 20g Öl, Öl zum Rasten

Für die Füllung: 100g Semmelbrösel, 50g Butter, 140g Zucker, 10g Zimt, 170g Rosinen (wer mag, ich lasse sie immer weg, weil es bei uns Rosinenverweigerer gibt ;-), Saft einer 1/2 Zitrone, 1100g geschälte und in Scheiben geschnittene Äpfel, flüssige Butter zum Bestreichen

Für den Teig alle Zutaten zu einem Teig kneten, bis dieser sich von den Händen löst. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer Schüssel mit Öl bedeckt 30 Minuten rasten.

In der Zwischenzeit für die Füllung 50g Butter in einer Pfanne schmelzen, mit den Semmelbrösel vermengen und goldbraun rösten. Den Zucker und den Zimt vermischen. Die Butterbrösel mit dem Zimtzucker, den geschnittenen Äpfeln, den Rosinen und dem Zitronensaft vermengen.

Backofen auf 190° vorheizen.

Nun den Teig auf einem bemehlten Handtuch hauchdünn ausziehen (bis man eine Zeitung dadurch lesen kann). Dicke Ränder mit einem Messer abschneiden. Mit flüssiger Butter bepinseln und die Füllung daraufgeben. Nun vorsichtig mit Hilfe des Tuches einrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech rollen. Nocheinmal den Strudel mit flüssiger Butter bepinseln und anschließend ca. 25 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen sofort ein letztes Mal mit heißer Butter bestreichen.

Lasst es euch schmecken!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen