Montag, 29. Februar 2016


Zitronenrolle

Heute möchte ich euch das Rezept zur Zitronenrolle vom Pop Up Café geben. Zu diesem herrlich sonnigen Tag heute passt einfach das strahlende gelb der Zitrone. Habt ihr die ersten Strahlen auch schon so genossen wie wir? Wir haben doch tatsächlich schon Terassenstühle ausgegraben und unseren Kaffee und Kuchen im Garten genossen, während die kleinen Lieblingskrümel sich endlich mal wieder im Sandkasten ausgetobt haben. Herrlich!!! :-)





für eine Biskuitrolle

Für den Biskuitteig: 4 Eier, 120g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 100g Mehl (auch mit Dinkelmehl schmeckt es hervorragend!), 30g Speisestärke, 1 Teelöffel Backpulver, etwas Zucker

Für die Füllung und Verzierung: 4 Blatt Gelatine, Saft von 1,5 Zitronen, 90g Zucker, 350g Quark, 480g Sahne, Zitronencurd nach Geschmack (entweder selbstgemacht s. Rezept unten oder gekauft, steht bei den Marmeladen)

Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Biskuitteig die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker in der Küchenmaschiner (oder mit dem Handmixer) fünf Minuten sehr schaumig schlagen. Währenddessen Mehl, Backpulver und Speisestärke mischen. Ist die Eiermasse schön cremig und fluffig, siebt ihr die Mehlmischung darüber und hebt sie vorsichtg unter. Nun alles auf ein mit Backpapier belegten Backblech streichen und circa 10 Minuten backen. In der Zwischenzeit legt ihr schonmal ein frisches Handtuch ausgebreitet auf den Küchentisch (oder eine andere Ablagefläche) und bestreut es mit Zucker. Nach dem Backen stürzt ihr den Biskuit sofort  auf das Handtuch, zieht vorsichtig das Backpapier ab und rollt die Teigplatte vorsichtig mit Hilfe des Handtuches auf. So lasst ihr ihn aufgewickelt abkühlen.

Für die Füllung weicht ihr die Gelatine ein. Inzwischen verrührt ihr den Quark mit dem Zitronenaft und dem Zucker. Ist die Gelatine fertig eingeweicht (ca. 10 Minuten), drückt ihr sie gut aus und löst ihr sie bei schwacher Hitze im Topf auf. Nun nach und nach esslöffelweise die Quarkmasse unterrühren bis zum Schluss alles vermengt ist. Nun 280g der Sahne schlagen und auch unterheben. Stellt das ganze kurz in den Kühlschrank, bis es zu gelieren beginnt, dann ist die Creme nicht so flüssig und läuft nicht so viel aus der Rolle wieder raus. Wenn es soweit ist, entrollt ihr die Biskuitrolle vorsichtig und füllt sie mit der Zitronencreme. Um das ganze noch ein bisschen zitroniger zu machen, habe ich in Abständen Zitronencurd (Rezept findet ihr im Anschluss) auf die Quarkmasse gespritzt. Ich hatte gehofft, dass es so ein bisschen besser verteilt ist, aber beim Zusammenrollen ist das Zitronencurd doch wieder auf einem Haufen gelandet :-( Also vielleicht erst das Zirtonencurd auf den Teig spritzen und dann die Zitronenquarkcreme vorsichtig darauf verteilen. Beim nächsten Mal werde ich es ausprobieren und euch berichten! Wenn alles fertig bestrichen ist, die Rolle wieder vorsichtig aufrollen und mindestens drei Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren die restliche Sahne steif schlagen und die Rolle damit einstreichen. Mit Sahnetuffs, Zitronenscheiben und Melisseblättchen nach Lust und Laune verzieren :-)

Lasst es euch schmecken!

Eure Anja



Jetzt kommt noch das Rezept für das Zitronencurd, falls ihr es selbstmachen möchtet (schmeckt natürlich tausendmal besser :-)

Zitronencurd

150ml Zitronensaft, 100g Zucker, 1 Esslöffel Speisestärke, 75g Butter, 1 großes Ei, 1 Eigelb

Zirtonensaft mit Zucker in einem Topf verrühren und erhitzen. Speisestärke mit 2 Esslöffel Wasser in einem Becher anrühren, dann in den heißen Saft einrühren, kurz aufkochen. Nun fügt ihr esslöffelweise die Butter hinzu und bis alles geschmolzen ist. Dann den Topf vom Herd nehmen und circa eine Minute abkühlen lassen. Das Ei mit dem Eigelb verquirlen und dann langsam während ihr ständig rührt in den Topf geben. Alles wieder auf die Herdplatte setzen und erst bei geringer Hitze, dann bei größerer Hitze (nicht kochen!!) unter ständigem Rühren erhitzen, bis es dicklich wird (ab 65° wird das Eigelb dicklich, ab 80° bildet es Klümpchen, also solltet ihr irgendwo dazwischen liegen. Da Salmonellen erst ab über 70° abgetötet werden, also haltet euch darüber!). Wenn es dicklich ist, füllt ihr es in suabere Gläser und ab damit in den Kühlschrank, dann ist es zwei Wochen haltbar.


Dienstag, 23. Februar 2016

Einblicke vom Pop Up Café und Rezepte

Es hat so Spaß gemacht mit euch, dass ich sprachlos bin und mit Worten gar nicht wiederspiegeln kann, wie toll ich den Nachmittag mit euch fand! Deshalb habe ich beschlossen, auch und vor allem für die, die nicht da waren, erstmal ein paar Bilder von einem wundervollen Restaurant Day zu zeigen. Denn ich kann vielleicht schon mal verraten, dass auch Anna und Wiebke weiter so begeistert sind, dass wir das nochmal machen werden. Aber psst...
Bevor ich euch die Bilder zeige, möchte ich mich noch ganz herzlich bei meinen Mitstreitern bedanken! Es hat soviel Spaß gemacht mit euch! :-* Ganz besonderer Dank dem spontanen Einsatz von meinem Schwesterherz und meiner Mutter! Ihr ward super! Danke!!

Jetzt aber hereinspaziert:


Noch ist alles leer, aber es hat sich bald gefüllt...


Was darf es sein?


Vielleicht ein Cupcake?


Oder eine Tasse frisch aufgebrühten Kaffee (ja, nähverrückt sind wir auch noch, die Kaffeehauben und Schürzen haben wir nicht auf dem Dachboden gefunden!!;-)?



Bitte setzt euch!



Und für die kleinen Lieblingskrümel ist auch was dabei:


Und wie versprochen möchte ich auch anfangen, euch die Rezepte von den Kuchen, Torten und Cupcakes zu geben, die es gab. Klickt einfach auf das Bild, dann kommt ihr zu den jeweiligen Rezepten. Ich werde nach und nach die Rezepte weiter posten. Also schaut einfach mal wieder rein. Ach ja und den Kaffee hatten wir aus der Rösterei Elbgold in Hamburg, zu der wir eigens zum Probekaffeetrinken gefahren sind. Der Äthiopien Suke Quto und der Espresso Classico haben bei uns das Rennen gemacht und ihr konntet ihn am Restaurant Day frisch gemahlen und handaufgebrüht bzw. den Espresso als Latte Macchiato genießen.

Schokomousse-Zebrakuchen (das Rezept ist auf Finnisch. Bitte fragt Google Translator oder gern auch mich, dann frage ich Anna, ob sie übersetzen kann ;-)
http://www.kinuskikissa.fi/suklaaseepra/

Zitronenrolle (Rezept folgt ist da :-)
http://lieblingskruemel.blogspot.de/2016/02/zitronenrolle-heute-mochte-ich-euch-das.html

Blaubeer-Käsekuchen (das Rezept stammt aus dem Dr. Oetker Backbuch "Backen macht Freude" S. 76 und wurde statt Rosinen mit Blaubeeren gemacht oder schaut einfach mal bei meinem Rezept Granatapfel Käsekuchen vorbei. Das klappt auch gut mit Blaubeeren!)
http://www.abebooks.de/9783453213159/Backen-macht-Freude-Original-OetkerDr-3453213157/plp

Orangen-Schokotorte (das Rezept folgt ist da ;-)
http://lieblingskruemel.blogspot.de/2016/03/orangen-schoko-torte-da-ist-sie-die.html

Himbeer-Schoko-Cupcakes (das Rezept findet ihr unter Schokomuffins auf meinem Blog und das Frosting habe ich von Fräulein Klein statt mit Kirschen mit Himbeeren gemacht)
http://lieblingskruemel.blogspot.de/2015/09/schokomuffins-fur-das-spontane.html

Apfel-Karamell-Torte (oben links) (das Rezept ist auf Finnisch. Bitte fragt Google Translator oder gern auch mich, dann frage ich Anna, ob sie übersetzen kann ;-)
http://suklaapossu.blogspot.de/2015/10/omena-kinuskikakku.html

Macadamia-Ahornsirup-Cupcakes (unten rechts) (das Rezept folgt hier)
http://lieblingskruemel.blogspot.de/2016/03/macadamia-ahornsirup-cupcakes-heute.html

Cantucchini 
http://www.toskanaitalien.de/i-cantuccini-di-sonia-und-der-wahre-vin-santo/

Und für die kleinen Lieblingskrümel: Mini Schokoguglhupf (nochmal derselbe Teig, wie bei den Schoko-Himbeer-Cupcakes nur ohne Beeren und Frosting)
http://lieblingskruemel.blogspot.de/2015/09/schokomuffins-fur-das-spontane.html

So, das war es erstmal für heute. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und freue mich schon sehr aufs nächste Mal!! :-)

Gute Nacht!

Eure Anja

Sonntag, 21. Februar 2016



Pop Up Café

Heute war es endlich soweit, das Café Lieblingskrümel hat am Restaurant Day das erste Mal seine Tür geöffnet. Morgens früh die letzten Torten verziert, vor Aufregung kaum was essen, die letzten Vorbereitungen machen und dann ging es los. Und es war soooo toll! Ein großes Lob und Danke an die vielen Gäste! Ihr ward einfach wundervoll und habt den Tag zu einem unvergesslichen für mich gemacht!
Wie versprochen, möchte ich euch hier alle Rezepte zum Nachbacken posten. In den nächsten Tagen werde ich das in Angriff nehmen und euch auch ein paar Erinnerungsfotos zeigen. Versprochen! Aber jetzt falle ich völlig geschafft und glücklich ins Bett ;-)

Gute Nacht!

Eure Anja

Freitag, 12. Februar 2016

Der Restaurant Day rückt näher...

... und deshalb schaffe ich es auch gerade kaum (oder eher nicht), euch noch ein "frisches" Rezept vorzustellen. Hier wird noch gemalert, gehämmert, genäht und vor allem gebacken, damit auch alles gut aussieht, funktioniert und schmeckt in fast einer Woche!! :-) Ein bisschen aufgeregt, ob auch alles so klappt, wie ich es mir wünsche, bin ich schon ;-) Aber ich hoffe, ihr freut euch auch so sehr wie ich auf diesen Nachmittag, das wird gemütlich werden! :-) Es ist schließlich auch schon bis auf einen einzigen Tisch ausgebucht. Das kann ich immer noch gar nicht glauben. Wahnsinn!! :-)
Damit ihr aber nicht leer ausgeht diese Woche, möchte ich euch einen kleinen Vorgeschmack auf die Torten geben, die es vielleicht, wer weiß das schon so genau, am 21.2. zu probieren gibt.




Also lasst euch überraschen! :-)

Bis bald
Eure Anja

Donnerstag, 4. Februar 2016


Schokomousse-Himbeer-Torte

Um dem tristen Grau hier draußen ein bisschen Farbe entgegen zu setzten und den Frühling herbeizurufen, gibt es heute bei mir eine fruchtige Schokomousse-Himbeer-Torte :-) Ich habe mich für Himbeeren entschieden, aber es können sicher auch andere Beeren sein oder vielleicht auch Blutorange??!! Das wäre auch mal etwas zum Ausprobieren ;-)
Das Rezept geht aus einer, wie ich finde, wundervollen Aktion von Susi von Loveinall hervor. Sie hat vor zwei Jahren angefangen ein Rezept aus dem Buch "Backen" von Cathérine Jamin zu backen und das Buch dann an die nächste Bloggerin weitergeschickt. Es wurde wieder ein Rezept daraus gebacken und so weiter.... Und am Ende kommt ein einzigartiges, individuelles Backbuch heraus, in dem alle Rezepte ausprobiert, kommentiert, verbessert sind. Ist das nicht toll?? Schade, dass es das dann nur einmal gibt :-( Vor ein paar Tagen habe ich nun dieses Buch bekommen. Es sieht schon ein bisschen aus wie ein Freundschaftsbuch. Überall reingemalt, geklebt, Rezepte verschönert. Ich habe mich für die Himbeer-Schokomousse-Torte entschieden. Und vielleicht ist das ja auch etwas für das Pop-Up-Café in zwei Wochen??!! Was meint ihr?





für eine 18cm Springform

Für den Schokobiskuit: 3 Eier, 75g Zucker, 70g Mehl, 10g Kakaopulver, 1 Messerspitze Backpulver

Für die Schokomousse: 110g Zartbitterkuvertüre, 300g Sahne, 40g Milch, 40g Puderzucker, 3 Eigelb

Für die Himbeer-Schichten: 200g Himbeeren (zur Zeit TK;-), etwas Speisestärke, 75ml Apfelsaft

Für den Belag: 200g Himbeeren (zur Zeit TK;-), 125ml Apfelsaft, 1 Päckchen roten Tortenguss, 2 EL Zucker

Backofen auf 160° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Schokobiskuit die Eier mit dem Zucker fünf Minuten in der Küchenmaschine cremig schlagen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben. Vorsichtig unterheben. Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen und zweimal waagerecht durchschneiden.

Für die Mousse Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Sahne steif schlagen und kalt stellen. Die Milch mit dem Puderzucker aufkochen. Die Eigelbe mit einem Schneebesen einrühren und unter ständigem Rühren zu einer dicklichen Creme kochen. Vom Herd nehmen und die flüssige Kuvertüre unterrühren. Nun die Sahne vorsichtig unterheben.

Für die Himbeerschichten Himbeeren auftauen und mit dem Apfelsaft aufkochen. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und die Himbeeren damit andicken.

Einen Biskuitboden mit einem Tortenring umschließen und die Hälfte der Himbeermasse darauf verteilen. Nun ein Drittel der Schokomousse daraufstreichen und mit dem zweiten Biskuitboden bedecken, leicht andrücken. Die Schichten nun wiederholen. Auf den letzten, dritten Biskuitboden kommt dann nur noch der Rest Schokomousse. Dann stellt ihr alles für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank (oder über Nacht).

Für den Belag die unaufgetauten Himbeeren auf der Mousse verteilen. Tortenguss mit dem Zucker nach Packungsanleitung kochen. Kurz abkühlen lassen und auf den Himbeeren verteilen. (Bei mir hat etwas weniger als ein Päckchen gereicht, je nach Geschmack). Nun nocheinmal in den Kühlschrank und dann könnt ihr bald anschneiden und genießen :-)

Lasst es euch schmecken!

Eure Anja